arevita Kosmetikzentrum - Inh. Annette Rester - Fleurystr. 7 - 92224 Amberg - Telefon: +49 9621 250 778 - E-Mail: post@arevita.de - Internet: www.arevita.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr - Sa. 9 - 15 Uhr
Kosmetikzentrum Fleurystraße 7 92224 Amberg 09621 - 250 778 post@arevita.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr Sa. 9 - 15 Uhr ..und nach Vereinbarung

Narbenbehandlung

Narben- und Aknenarben gezielt behandeln

Die neuesten Behandlungsmöglichkeiten für Narben basieren auf Erkenntnissen, die man aus Experimenten im Zusammenhang mit Zink- abhängigen Endopeptidasen, den sog. MMPs (Matrix Metalloproteinasen) gewonnen hat.

Erfolgreich mit er LDM-Technologie

Das arevita Kosmetikzentrum arbeitet seit Jahren erfolgreich mit der LDM-Technologie, damit wird die MMP-Aktivität bei einer Wundheilung modifiziert und die Hyaluronsäure-Produktion gesteigert. Nach einer Behandlungsserie von 6 bis 10 Behandlungen können Narben um bis zu 60-80% reduziert werden. Ebenso kann die Rötung von Narben verbessert werden.

Wie entstehen eigentlich Narben?

Nach jeder Gewebsverletzung leitet der Körper sofort einen Wundheilungsprozess ein, in den verschiedene epidermale und dermale Zellen involviert sind. Für eine geregelte Beseitigung von geschädigten Zellen und den Wiederaufbau von Bindegewebsstrukturen müssen die Aufbau- und Abbau-Prozesse im Bindegewebe bei den einzelnen Wundheilungsstadien immer in einem strikt abgestimmten Verhältnis vorliegen. Kommt es zu Störungen in diesem Verhältnis, können Komplikationen wie hypertrophe Narben, Keloide oder nicht heilende Wunden entstehen.

Die neuesten Erkenntnisse

Die neuesten Behandlungsmöglichkeiten für Narben basieren auf Erkenntnissen, die man aus Experimenten im Zusammenhang mit Zink- abhängigen Endopeptidasen, den sog. MMPs (Matrix Metalloproteinasen) gewonnen hat. Unterschiedliche MMPs können Proteine und andere Bestandteile der Extrazellulären Matrix (EZM) abbauen und sind in einer erhöhten Konzentration in verschiedenen Stadien der Wundheilung vorzufinden. Während MMP-1 für Reepithelialisierung und MMP-3 für das Schrumpfen der Wunde verantwortlich sind, spielt das MMP-2 eine wesentliche Rolle bei der Umstrukturierung der EZM. Denn nur in einem lockeren Gewebe können die „Reparaturzellen“ migrieren und sich differenzieren. Darum weisen auch die neugebildeten kontraktilen Kollagenstrukturen einen deutlich höheren Gehalt an MMPs auf. Die Anwendung von MMP-Inhibitoren kann die überschüssige Kollagenproduktion erheblich reduzieren, was ein wichtiger Ansatz zur Behandlung von pathologischen Narben sein kann. Hyaluronsäure (HA) ist die zweite wichtige Komponente bei Wundheilung und Narbenbildung. Die Überproduktion von diesen wasserbindenden Molekülen kann die EZM auflockern und die Umgebung so für die „Reparaturarbeit“ deutlich verbessern.
Narben- und Aknenarbenbehandlung Areal Dauer Preis pro Behandlung Abo 7 + 1 Narben 10 Min. 25,00 € 175,00 € Aknenarben 10 Min. 35,00 € 245,00 € Phonophorese (Einschleusung von 25 Min. 45,00 € 265,00 € Hyaluronsäure) Akne 20 Min. 35,00 € 245,00 € Akne prof. 30 Min. 50,00 € 350,00 €